Sie brauchen eine solide Grundlage im kaufmännischen Rechnen

Kaufmännisches Rechnen als unverzichtbare Grundlage

Ich wundere mich manchmal, dass Menschen an einem Kurs für Kosten-Leistungs-Rechnung teilnehmen und keinerlei mathematische Grundlagen mitbringen. Zumal das Fach bereits das Wort „Rechnung“ enthält.

Auch in meinen Buchhaltungs-Kursen stelle ich fest, dass Teilnehmer vielfach keinen Dreisatz beherrschen. Geschweige denn weitergehende Finanzmathematik. Die wesentlichen Grundlagen holen wir dann oft gemeinsam auf.

Um in der Buchhaltung zu arbeiten, müssen Sie jeden Tag viel rechnen. Sie berechnen periodische Abgrenzungen, Rückstellungen, überprüfen die Plausibilität von Abschreibungen, fassen Kapitalkonten von Gesellschaftern zusammen usw.

Was Sie im kaufmännischen Rechnen in der Buchhaltung und Kostenrechnung können sollten:

  • Dreisatz als Mindestvoraussetzung
  • Zinsrechnung (läuft auf Dreisatz hinaus)
  • Währungsrechnen (läuft auf Dreisatz hinaus)
  • Prozentrechnung (läuft auf Dreisatz hinaus)
  • Arithmetische Reihen
  • Geometrische Reihen

Die vier Grundrechenarten (plus, minus, mal, durch) sollten Sie befriedigend anwenden können.

Fürs Controlling sollten Sie eine Vorstellung von Statistik und Stochastik mitbringen.

Ohne Grundlagen im kaufmännischen Rechnen werden Sie speziell am Fach Kostenrechnung, aber auch Buchhaltung, wenig Spaß finden.

 

Titelbild: fotoblend

 

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (21 votes, average: 4,33 out of 5)
Loading...
Print Friendly, PDF & Email

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*