Archives for Juni 2018

Alternative Wirtschaftsform: Agorismus

Im Jahre 1975 prägte der Denker Samuel Konkin den Begriff „Agorismus“ als eine Alternative zur staatlichen Organisation. Was ist Agorismus und was bringt er? Der Begriff stammt von dem altgriechischen Wort „Agora“, welches „Marktplatz“ bedeutet. Die Agora war in den griechischen Stadtstaaten einerseits ein Ort des Warenhandels, andererseits ein Ort der Versammlung, auf dem debattiert […]

Unternehmertum nach eigenen Regeln: Premium-Cola

Ein sehr spannendes Unternehmen, das mir im Juli 2016 zufällig über den Weg lief, ist Premium-Cola. Warum zufällig? Premium-Cola macht keine Werbung und keinen Hype. Es hat auch kein besonders auffälliges Design. Die Corporate Identity ist weiße Schrift auf schwarzem Untergrund. Sehr schlicht und klassisch. Schwarz ist cool. Das Unternehmen veranstaltet keine Events, hat keine […]

Gemeinsam wirtschaften: Der israelische Kibbuz

Eine Form des gemeinsamen Wirtschaftens, über die ich schon lange einmal schreiben wollte, ist der israelische Kibbuz. Heute habe ich endlich genügend Material beisammen, um etwas Brauchbares zu verfassen. Besonderer Dank geht an Ingrid Leiter und Barry Leiter, die mir auf Facebook den Weg zu guten Quellen gewiesen haben. Dieser Artikel befasst sich damit, wie […]

International arbeiten: Die Digitalen Nomaden

International arbeiten, an verschiedensten Plätzen der Welt: Digitale Nomaden, junge Menschen mit Rucksack und Laptop ziehen aus, um die Welt zu erobern – manche haben ein wirtschaftliches Auskommen, andere nicht. Mir persönlich begegnete der Begriff „Digitaler Nomade“ zum ersten Mal im Profil von Brian Clark von studiopress, als ich mein erstes WordPress-Theme von dort kaufte. […]

Alternative zur Angst vor Ausländern: Tatsächliche wirtschaftliche Integration

Ein Vorschlag zur tatsächlichen Integration von einer Million Zuwanderern DISCLAIMER: Mein Eindruck ist, dass die Problematiken der massenhaften Zuwanderung nach Europa nach dem Willen der Politik gar nicht gelöst werden SOLLEN, dass sie viel mehr gerade dazu gedacht sind, die Gesellschaft zu destabilisieren. Für den Fall, dass ich mich irre, ist hier ein machbarer Vorschlag […]

Reisen fast ohne Geld: Allgemeine Optionen

Jetzt, da die Welt trotz aller ihrer Konflikte und Krankheiten immer offener wird, wird immer mehr gereist. Immer mehr Menschen kommen immer weiter herum. Das Reisen kostet immer weniger. Waren Transkontinentalflüge einst ein Privileg der Superreichen, so kann sie sich zumindest in Europa jetzt (Stand: April 2017) fast jeder leisten. Auch hier entwickeln einige den […]

Leben ohne Geld: Noch ein gelungener Ausstieg? Moneyless Mark Boyle

Mark Boyle hat mehrere Jahre ohne eigenes Geld gelebt. Er hat dazu eine ganze Philosophie entwickelt und sein „Moneyless Manifesto“ verfasst. Mark Boyle wurde 1979 in Irland geboren. Anfangs erging es ihm ähnlich wie mir: Er war Betriebswirt und bemerkte, dass er bei diesem Studium nicht viel Relevantes gelernt hatte. Die Welt des „großen Geldes“ […]

Individualtourismus: Kuba abseits der Pauschalreisen

Dieser Bericht ist mehr unterhaltend als informativ. Ich habe ihn so ähnlich während der Reise in Form eines Briefes an eine Freundin geschrieben Am 13. März 2000 sitze ich in der Condor-Maschine von Hamburg nach Varadero. Diese Reise habe ich nicht über meinen Stamm-Reiseagenten gebucht, sondern über einen kleinen Veranstalter, den ich noch nicht kannte. […]

Ein Mindset zum Buchschreiben?

Dieser Artikel ist mein Beitrag zur Blogparade „Mindset zum Buchschreiben“, zu welcher Marie Gräff vom „Schwellentroll“ eingeladen hat. Ich verwende hierfür meine eigenen Erfahrungen mit dem Schreiben meines Buches über Auftragsgewinnung für Freiberufler, welches ich im Laufe des Jahres 2009 verfasst habe. Marie hat ein paar Fragen gestellt, die ich auf Basis meiner Erfahrungen beantworte: […]

Auswandern: Alternative oder Flucht?

Weiter führende Gedanken zum Thema Auswandern Im Laufe des Jahres 2017 machte ich mir immer wieder Gedanken zu meinen Auswanderungsplänen. Ich hatte durchgängig das Gefühl, dass damit irgendetwas nicht stimmt. Irgendwie wollte ich, und irgendwie auch nicht. Weshalb wollte ich überhaupt weg? Meine eigene Motivation: Flucht Meine eigene Motivation, Deutschland zu verlassen, wurde hauptsächlich angestoßen […]