Jobs in der Buchhaltung – welche gibt es?

Welche Kategorien von Jobs in der Buchhaltung gibt es? Was erwartet mich dort?

Wenn ich nun Buchhaltung neu lerne, welche Arten von Jobs kann ich bekommen und welche Aufgaben warten dort auf mich?

In diesem Artikel befasse ich mich mit den Kategorien von Jobs, die am häufigsten in der Buchhaltung vorkommen und was dort in den meisten Fällen zu tun ist.

Naturgemäß deckt der Artikel nicht jeden denkbaren Fall ab, aber die Tendenzen und Hauptströmungen.

Wie bereits an anderer Stelle ausgeführt, für den Anfang empfehle ich sowieso jedem Neuling in der Buchhaltung, als Erstes in eine Steuerkanzlei zu gehen und dort zu lernen. Dort haben Sie im Regelfall vielseitige anspruchsvolle Aufgaben, hohe Verantwortung und bekommen wenig Geld.

Nachdem Sie aber 2 Jahre dort gelernt haben, sind Ihre Chancen bei allen anderen Unternehmen sehr hoch. Die anderen Unternehmen wissen nämlich, dass Sie beim Steuerberater viel Wissen und Können erwerben.

Generell: Unternehmensgröße und Spezialisierung

Generell gilt, je größer das Unternehmen, desto höher die Spezialisierung der einzelnen Mitarbeiter. In einem mittelgroßen Unternehmen bucht einer nur die Ausgangsrechnungen, einer nur die Eingangsrechnungen, ein Dritter macht die periodische und evtl. sachliche Abgrenzung.

In einem großen Konzern buchen Sie vielleicht nur die Eingangsrechnungen von Lieferanten, die mit „M“ beginnen.

Anders herum: Je kleiner das Unternehmen, desto umfassender die Aufgaben. Je weniger Personal, desto umfassender die Aufgaben des Einzelnen.

Ein sehr kleines Unternehmen wird seine Buchhaltung tendenziell ohnehin an einen Steuerberater abgeben.

Wenn die Buchhaltung im Hause bleiben soll, sind Sie vielleicht Sekretärin und Buchhalterin in einem. Ist das Unternehmen etwas größer, sind Sie wahrscheinlich Alleinbuchhalterin, mit oder ohne Jahresabschluss.

Generell: Emotionale Stabilität ist das Wichtigste

Nach meiner Erfahrung ist das Wichtigste bei jedem Job auf Sachbearbeiter-Ebene ein gewisses Maß an emotionaler Stabilität.

Wenn Sie emotional stabil sind, dann lernen Sie auch schneller, und kleine fachliche Lücken können Sie schnell schließen.

Die häufigsten Jobs in der Buchhaltung

Hier nun die häufigsten Jobs in der Buchhaltung, vom höchsten fachlichen Anspruch zum niedrigsten:

  1. AlleinbuchalterIn mit oder ohne Jahresabschluss
  2. „Bilanzbuchhalter“
  3. Kreditorenbuchhalter mit oder ohne Kostenrechnung
  4. Debitorenbuchhalter
  5. Spezialaufgabe
  6. „Vorbereitung der Buchhaltung“

Job 1: AlleinbuchhalterIn mit oder ohne Jahresabschluss

Als Alleinbuchhalter stemmen Sie alle Bereiche der Buchhaltung. Das heißt, Sie sortieren die Belege, führen das Kassenbuch, buchen Eingangsrechnungen und Ausgangsrechnungen sowie die Bank.

Diesen Job werden Sie eher bei einem kleineren Unternehmen haben.

Manchmal wird man von Ihnen erwarten, auch den Jahresabschluss des Unternehmens zu erstellen. Andernfalls wird diese Aufgabe von einem Steuerberater oder Wirtschaftsprüfer erledigt.

Job 2: „Bilanzbuchhalter“

Der „Bilanzbuchhalter IHK“ ist zunächst einmal ein Titel, den Sie sich durch eine bestandene Prüfung bei einer Handelskammer verdienen können. Es ist keine klare Bezeichnung eines Jobs.

Es gibt zahlreiche Kurse zur Vorbereitung auf diese Prüfung.

Nach meiner Erfahrung sind die Lerninhalte des Bilanzbuchhalters für die meisten Jobs in der Buchhaltung praxisfern und überdimensioniert. Oder brauchen Sie als Buchhalter eines Heizungsreparateurs mit 5 Mitarbeitern, der ausschließlich im Inland arbeitet, detaillierte Kenntnisse der internationalen Bilanzierung? Wohl eher nicht.

Ebenso sagt der Titel nach meiner Erfahrung überhaupt nichts über die tatsächliche Qualifikation aus. Ich habe sehr fitte Damen und Herren in der Buchhaltung erlebt, mit und ohne Titel. Und ich habe Bilanzbuchhalter erlebt, die eine einfache Eingangsrechnung nicht korrekt buchen konnten.

Trotzdem wird diese Qualifikation in Stellenanzeigen immer wieder gefordert, auch bei Jobs, in denen sie überhaupt nichts nützen wird. Dies geschieht vermutlich aus Unkenntnis derjenigen, die die Stelle besetzen wollen.

Mein Vorschlag: Wenn Sie auf einen Job stoßen, für den der Bilanzbuchhalter-Titel gefordert wird, und Sie diesen Titel nicht besitzen, gehen Sie in einen freundlichen und konstruktiven Dialog über die tatsächlichen Aufgaben der Stelle. Vielleicht können Sie gemeinsam herausfinden, dass die Qualifikation des Bilanzbuchhalters nicht zu der Stelle passt. Oder eben doch.

Job 3: Kreditorenbuchhalter mit oder ohne Kostenrechnung

Wer Buchhaltung kennt, weiß, dass die Seite der Eingangsrechnungen vielfältiger ist als die Seite der Ausgangsrechnungen.

Der Job des Kreditorenbuchhalters gibt es in sehr unterschiedlichen Arten und Größen.

In den nicht so großen Unternehmen bucht der Kreditorenbuchhalter alle Eingangsrechnungen.

Je nach Größe des Unternehmens und Spezialisierungsgrad der Mitarbeiter werden die Eingangsrechnungen aufgeteilt, z.B. nach Lieferanten A-M, N-Z, oder nach Arten der Lieferanten bzw. nach Art des Einkaufs. Bei einem Unternehmens des Mineralölhandels bucht z.B. eine Person den Einkauf der Mineralölprodukte, eine andere die restlichen Rechnungen, usw.

In Großkonzernen habe ich Kreditorenbuchhalter getroffen, die ausschließlich Lieferanten von L bis M gebucht haben, oder den ganzen Tag nur Einkäufe von Metallen gebucht haben.

Eventuell gehört auch die periodische Abgrenzung zu Ihren Aufgaben.

Wenn das Unternehmen mit Kostenrechnung arbeitet, werden Sie auch sachliche Abgrenzung machen und mit Kostenstellen und Kostenträgern buchen.

Job 4: Debitorenbuchhalter

In der Debitorenbuchhaltung kümmern Sie sich um die Ausgangsrechnungen an Kunden.

Diese Arbeit gilt zu Recht als einer der einfachsten Jobs in der Buchhaltung.

Je nachdem, was Ihr Unternehmen macht, haben Sie es meistens mit relativ wenigen Erlöskonten zu tun, dafür mit vielen Kundenkonten.

Standardmäßig gehört es auch zu den Aufgaben der Debitorenbuchhalter, die Zahlungseingänge der Kunden zu überwachen und gegebenenfalls zu mahnen.

Sofern welche gewährt werden, verbuchen Sie dann natürlich auch gewährte Skonti und nachträgliche Rabatte.

Manchmal kümmern Sie sich auch um Boni an Kunden.

Job 5: Spezialaufgaben

Gerade bei sehr großen Unternehmen oder Organisationen können die Aufgaben der Einzelperson sehr spezialisiert sein.

So hat eine frühere Teilnehmerin z.B. ein halbes Jahr lang ausschließlich Gewerbesteuer-Bescheide aus allen Gemeinden eines Bundeslandes ins System eingetragen

In einem Konzernunternehmen war ein Herr ausschließlich zuständig für die Überwachung der Mineralölsteuer. Ein Kollege von ihm war ausschließlich damit befasst, Benzinabrechnungen einzugeben.

Ein anderer hat diese Benzinabrechnungen dann weiterberechnet und wenn er 1.000 Stück beisammen hatte, diese auf CD gebrannt.

Job 6: Vorbereitung der Buchhaltung

Dies ist zu unterscheiden von „Vorbereitende Buchhaltung“, was meistens heißt, dass Sie alles buchen, was vor dem Jahresabschluss kommt oder zumindest vor der periodischen Abgrenzung.

Reine Vorbereitung der Buchhaltung bedeutet im Wesentlichen, Belege zu sortieren, aufzukleben, Barbelege ins Kassenbuch einzutragen, Rechnungen bereit zu legen, usw.

Es kann auch bedeuten, hinter Mitarbeitern her zu laufen, damit sie endlich ihre Tankquittungen, Bewirtungsbelege und Reisekostenabrechnungen in der Buchhaltung abgeben.

Die Vorbereitung der Buchhaltung ist der am wenigsten anspruchsvolle Job in diesem Bereich.

VIEL ERFOLG!

Bild: cloudhoreca

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (18 votes, average: 5,00 out of 5)
Loading...
Print Friendly, PDF & Email

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*