Die erfolgreiche Bewerbung im Rechnungswesen

Erfolgreiche Bewerbung schreiben im Rechnungswesen

von Till Tauber

Das Rechnungswesen ist zwangsweise von dem täglichen Umgang mit Zahlen und Daten geprägt. Dies erfordert, neben einem guten Zahlenverständnis, vor allem auch eine sorgfältige und zuverlässige Arbeitsweise.

Schließlich möchte ein Arbeitgeber sich darauf verlassen, dass seine Angestellten im Rechnungswesen rechnerisch richtige Dokumente erzeugen und bestehende Unterlagen wie einen Jahresabschluss sorgfältig bearbeiten.

Wenn Sie sich im Rechnungswesen bewerben, kann es also nur Ihr Ziel sein, diese Kompetenzen glaubhaft zu vermitteln. Wie Sie mit Ihren Unterlagen beste Voraussetzungen für eine erfolgreiche Bewerbung im Rechnungswesen schaffen, darum geht es in diesem Beitrag.

Bewerbungsunterlagen wollen sorgfältig vorbereitet werden.

Wenn Sie den Wunsch entwickeln, Ihre Stelle zu wechseln, intern aufzusteigen oder sich schlichtweg eine neue Tätigkeit wünschen, führt der weitere Weg zunächst zwangsweise über eine Bewerbung.

Je besser Sie sich auf ein Bewerbungsvorhaben vorbereiten, umso erfolgreicher wird es. Diese Regel hat sich oftmals in der Praxis bewährt und eine solide Vorbereitung hat zumindest noch nie geschadet.

Wenn Sie die Erstellung Ihrer Bewerbungsunterlagen sorgfältig planen, sparen Sie nicht nur Zeit, sondern schaffen optimale Rahmenbedingungen, um zu sehr ansprechenden Anschreiben und einem aussagekräftigen Lebenslauf zu kommen. Gehen Sie bei Ihrer Bewerbung im Rechnungswesen Schritt für Schritt vor.

Beispielhafter Ablauf einer Bewerbungsvorbereitung

  1. Feststellung der eigenen Beweggründe, sich zu bewerben. Warum möchte ich die Stelle wechseln? Wie wünsche ich mir meine berufliche Zukunft? Was ist mir im Beruf wichtig? Was motiviert mich im Berufsalltag?
  2. Bereithalten aller relevanten Dokumente wie Arbeitszeugnisse, Zwischenzeugnisse und Abschlussurkunden sowie -zeugnisse. Auch Zertifikate und sonstige Nachweise relevanter Weiterbildungen sollten Sie vor dem Schreiben heraussuchen.
  3. Erstellung des Lebenslaufs anhand der vorliegenden Dokumente.
  4. Identifikation infrage kommender Stellen im Rechnungswesen und Analyse der Anforderungen.
    Erstellung des Lebenslaufs anhand der vorliegenden Dokumente.
  5. Verfassen eines eigenständigen Anschreibens für jede einzelne Stelle unter Berücksichtigung der jeweiligen Stellenanzeige und anhand des bereits vorliegenden Lebenslaufs.
  6. Fertigstellung der Zeugnisanlage.
  7. Sofern erforderlich und / oder gewünscht, ist ein Deckblatt mit dem Bewerbungsfoto zu erstellen.
  8. Abwarten und beim Erhalt einer Absage direkt eine Bewerbung für eine neue Stelle vorbereiten und versenden.

Selbstverständlich können Sie einzelne Aufgaben vorziehen oder zurückstellen, je nach Ihrem eigenen Arbeitsstil. Dennoch ist das Anfertigen eines guten Anschreibens vor allem dann gewährleistet, wenn Sie Ihren Lebenslauf bereits fertiggestellt haben und die Anzeige für die Stelle Ihrer Wahl ausgiebig analysiert haben.

So müssen Sie nicht ständig überlegen, wann Sie wo genau waren und was Sie dort getan haben. Gerade bei längeren Karrieren im Rechnungswesen kann man leicht durcheinanderkommen. Dies gilt es bei der Bewerbung gerade zu vermeiden, denn jeder Personaler studiert einen Lebenslauf samt beiliegendem Bewerbungsschreiben aus einer kritischen Perspektive.

Dem geübten Auge im Personalwesen stechen falsche Zeitangaben oder unschlüssige Aussagen sofort ins Auge. Damit sich der Bewerbungserfolg im Rechnungswesen auch zeitnah einstellt, ist es immer sinnvoll, mehrere Bewerbungen parallel zu versenden.

So macht es nichts aus, wenn Sie hier und da eine Absage erhalten, schließlich haben Sie noch bei anderen Arbeitgebern die Chance, zum Vorstellungsgespräch eingeladen zu werden. Bekommen Sie eine Absage, heißt die Divise: Neue Bewerbung erstellen und versenden.

Machen Sie aber nicht den Fehler, sich bei zu vielen Arbeitgebern mit Vakanzen im Rechnungswesen gleichzeitig zu bewerben. Bei mehr als fünf bis sechs Bewerbungen kann man den Überblick verlieren und es ist sehr ärgerlich, wenn sich zu viele Termine für Vorstellungsgespräche parallel ergeben. Dies bedeutet Stress und den sollten Sie im Kontext Ihres Bewerbungsvorhabens vermeiden!

Der Lebenslauf: Nicht nur im Rechnungswesen kurz und präzise.

Der Lebenslauf stellt neben dem Bewerbungsschreiben den wichtigsten Bestandteil Ihrer Bewerbung dar. Er dient dem Zweck, Ihren bisherigen Werdegang zusammen mit Ihren Kompetenzen und Fähigkeiten in kurzer Weise übersichtlich darzustellen.

Dies ist etwas, was Sie aus Ihrem Beruf im Rechnungswesen eigentlich bereits kennen. Bei Ihrem Lebenslauf müssen Sie streng zwischen relevanten und weniger wichtigen Informationen trennen, denn im Normalfall darf Ihr Lebenslauf nicht länger als zwei übliche DIN-A4-Seiten umfassen.

Was für Ihre Bewerbung sehr wichtig ist und welche Informationen nicht in Ihren Lebenslauf passen, ist der Sicht des Personalers zu entnehmen. Versuchen Sie, sich bei der Erstellung Ihres Lebenslaufes in diesen hineinzuversetzen und sich vorzustellen, worauf dieser achten könnte. Ganz unabhängig davon gilt für jeden Lebenslauf jedoch eine Regel: Es dürfen sich keine zeitlichen Lücken einschleichen!

10 Tipps zum Lebenslauf

  1. Verwenden Sie für Ihren Lebenslauf nur im Ausnahmefall mehr als zwei DIN-A4-Seiten.
  2. Wenn Sie kein Deckblatt nutzen möchten, ist ein gutes Bewerbungsfoto Bestandteil des Lebenslaufes und im oberen Bereich bei den persönlichen Daten zu platzieren.
  3. Geben Sie alle Stationen Ihres Werdegangs monatsgenau an (z. B. „01/2016 bis 01/2017“ oder „01.16 – 01.17“).
  4. Der Lebenslauf muss antichronologisch und tabellarisch aufgebaut sein (Ihre Tätigkeiten im Rechnungswesen sind stichpunktartig für jede berufliche Station zu beschreiben.).
  5. Verwenden Sie korrekte Bezeichnungen und nur solche Abkürzungen des Rechnungswesens, von denen Sie ausgehen können, dass Sie dem Leser bekannt sind.
  6. Vermeiden Sie Rechtschreib-, Grammatik- sowie Zeichensetzungsfehler.
  7. Mögliche negative Punkte eines Berufsweges müssen oftmals aufgrund der lückenlosen Darstellung Bestandteil eines Lebenslaufes werden, doch stehen sie nicht im Fokus.
  8. Der Lebenslauf sollte von Design und Layout her zum Anschreiben passen – und umgekehrt.
  9. Achten Sie darauf, dass Ihr Lebenslauf keine Ungereimtheiten enthält und damit keine unnötigen Fragen aufwirft.
  10. Versehen Sie Ihren Lebenslauf mit einer (eingescannten) Unterschrift.

Das Anschreiben: Zeigen Sie Begeisterung für das Rechnungswesen!

Im Vergleich zum Lebenslauf können Sie mit dem Anschreiben deutlich mehr von Ihrer Persönlichkeit vermitteln.

Auf einer DIN-A4-Seite müssen Sie sich kurz vorstellen, Ihre Motivation für die von Ihnen angestrebte Stelle im Rechnungswesen und den Mehrwert erläutern, den Sie einen Arbeitgeber bieten können. Sie dürfen niemals auf mehr als eine Seite Anschreiben kommen, schließlich möchte der Personaler sehen, dass Sie wichtige Information auf präzise Weise zusammenfassen können.

Das Anschreiben sollte dabei fehlerfrei in einer zu Ihnen und Ihrer Wunschstelle passenden Sprache geschrieben werden.

Lassen Sie am besten noch einmal eine Person Ihres Vertrauens über das Anschreiben schauen, bevor Sie dieses abschließen und versenden. Darüber hinaus gibt es noch viele Punkte, die Sie bei Ihrem Anschreiben beachten müssen, um nicht unnötig in ein Fettnäpfchen zu treten.

10 Tipps für Ihr Anschreiben

  1. Finden Sie die korrekte Adresse des Arbeitgebers bzw. des zuständigen Recruiters heraus und nutzen Sie diese.
  2. Schreiben Sie einen Personaler direkt an, so sollten Sie auch die direkte Anrede verwenden.
  3. Beziehen Sie sich immer auf die Stellen-ID bzw. Kennziffer, sofern eine solche in der Stellenanzeige genannt wird.
  4. Rechtschreibung, Grammatik und Zeichensetzung müssen ebenso korrekt sein, wie mögliche Fachbegriffe aus dem Rechnungswesen.
  5. Nutzen Sie für den Hauptteil mehrere Absätze und lassen Sie inhaltlich einen roten Faden erkennen.
  6. Gehen Sie kurz in einer Zusammenfassung auf Ihren bisherigen Werdegang sowie auf Ihre beruflichen Ziele ein.
  7. Erläutern Sie, warum Sie optimal für diese bestimmte Stelle im Rechnungswesen geeignet sind.
  8. Verzichten Sie darauf, negative Aspekte Ihrer Bewerbungsmotivation im Detail zu erläutern und lästern Sie nicht über ehemalige Vorgesetzte oder Arbeitskollegen.
  9. Benennen Sie unbedingt einen möglichen Eintrittstermin und Ihre Gehaltsvorstellung, wenn dies in der Stellenanzeige gewünscht ist.
  10. Versehen Sie auch Ihr Anschreiben mit einer (eingescannten) Unterschrift.

Die Bewerbung im Rechnungswesen: Ein Fazit

Wenn Sie sich an die oben genannten Tipps halten, schaffen Sie beste Voraussetzungen für Ihre Bewerbung im Rechnungswesen. Es kommt vor allem darauf an, dass Sie auf authentische Weise begründen, warum Sie zu der vakanten Stelle passen.

Motivation und Zuverlässigkeit gilt es insbesondere im Kontext des Rechnungswesens zu vermitteln. Nutzen Sie Ihre Chance und überzeugen Sie mit ausdrucksstarken Bewerbungsunterlagen!

Viel Erfolg

Till Tauber ist ein erfahrener Ghostwriter, der sich auf Bewerbungen spezialisiert hat. Seit vielen Jahren hilft er Bewerberinnen und Bewerber mit seinem TT Bewerbungsservice. Als Diplom-Ingenieur und Master of Business Administration deckt er einen sehr breiten Bereich an Berufen ab und erstellt auch englischsprachige Bewerbungen im Kundenauftrag.

Bild: geralt

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (14 votes, average: 5,00 out of 5)
Loading...

Print Friendly, PDF & Email

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*