Wie Sie durch Dankbarkeit an einen neuen Job im Rechnungswesen kommen

Dankbarkeit als deutliche Unterstützung bei der Arbeitssuche im Rechnungswesen

Wenn Sie jemandem gegenüber Dankbarkeit ausdrücken, zum Beispiel gegenüber einem Freund oder einer Führungskraft, die ein Interview mit Ihnen geführt hat, dann erfüllen Sie das Bedürfnis dieser Menschen nach Anerkennung und Wertschätzung.

Vielleicht haben Sie bereits gehört: Das schönste Wort in jeder Sprache der Welt ist: Ihr Name.

Und das kraftvollste Wort: Wahrscheinlich „Danke“.

Der amerikanische Psychologe und Philosoph William James sagte: „Das stärkste menschliche Bedürfnis ist das nach Wertschätzung.“

Das mag wohl sein. In steinzeitlichen Gesellschaften wurden diejenigen, denen man keinen Wert zuerkannte, recht schnell aussortiert.

Hier sind 4 Wege, auf denen die Kraft der Dankbarkeit Ihre Jobsuche verkürzen könnte.

Weg 1: Danken Sie mehr Menschen als bisher

Natürlich wissen Sie, dass Sie allen Personalern, bei denen Sie im Interview waren, anschließend eine kleine Dankes-Mail schicken. Noch besser – Sie bedanken sich bei allen, die Sie auf dem Weg getroffen haben, beim Sekretariat, beim Empfang, usw.

Wenn Sie nicht von allen Visitenkarten erhalten, fragen Sie nach dem Namen. Dann fragen Sie beim Empfang nach, wenn Sie nicht sicher sind, wie die Namen genau geschrieben werden.

Aber beschränken Sie sich nicht nur auf die Menschen, die Sie im Umfeld eines Vorstellungsgespräches treffen. Bedanken Sie sich bei jedem, der in irgendeiner Weise bei Ihrer Jobsuche hilft: Freunde, Verwandte, Nachbarn, ehemalige Kollegen, usw.

Wenn Sie etwa eine E-Mail mit einer Botschaft der Dankbarkeit pro Tag versenden, dann sind Sie auf dem richtigen Weg.

Weg 2: Nicht nur E-Mails

Wenn jemand sehr viele E-Mails erhält, können diese sehr schnell in der Flut untergehen.

Alternative: Handgeschriebene Briefe und Postkarten.

In der jetzigen Zeit ist etwas Handschriftliches ein besonderes Zeichen von Wertschätzung.

Weg 3: Die richtige Botschaft

Hier ein Beispiel für eine gute Botschaft der Dankbarkeit:

„Sehr geehrter Herr [NAME],

vielen Dank für das nette Gespräch in Ihrem Hause am [DATUM].

Ich möchte sagen, dass ich sehr interessiert bin an der Position als [JOBBEZEICHNUNG], über die wir gesprochen haben. Sie haben im Gespräch bestimmte Anforderungen hervorgehoben, die Ihnen besonders wichtig sind, zum Beispiel [BEISPIELE FÜR 2-3 ANFORDERUNGEN]. Ich bin sicher, dass meine Fähigkeiten in [2-3 IHRER FÄHIGKEITEN] Sie hier gut unterstützen können.

In jedem Fall, herzlichen Dank für die Einladung und Ihr Interesse. Ich habe mich gefreut, Sie zu treffen und auch Ihre Kollegen [NAMEN DER KOLLEGEN].

Mit besten Grüßen
[IHR VORNAME], [IHR NACHNAME]

Weg 4: Drücken Sie Dankbarkeit zeitnah aus

Hier ein praktischer Tip.

Bringen Sie eine Handvoll vorbereiteter Dankesnotizen mit zu Ihrem nächsten Vorstellungsgespräch, plus frankierter Briefumschläge. Danach schreiben Sie gleich Ihre Dankesbotschaften, vielleicht in einem Cafe in der Nähe. Sie werfen die Notizen in den nächsten Briefkasten und fertig.

Ihre Botschaften treffen am nächsten Tag ein und hinterlassen einen nachhaltigen Eindruck. Warum? Sie können Ihre frische Erinnerung an das Interview einarbeiten.

Ist es etwas unbequem, nach den Interviews noch handschriftliche Botschaften zu schreiben? Sehr gut. Unbequem bedeutet, Sie verlassen Ihre Komfortzone und wachsen innerlich.

Mit dem Ausdrücken von Dankbarkeit, und das auch noch mit handschriftlichen Botschaften, stechen Sie aus der Masse deutlich hervor.

Die Dankbarkeit des Autors gilt hier Kevin Donlin von Guaranteed Resumes in Minnesota für die Anregung.

Bild: Das Kunstwerk stammt mal wieder von dem großartigen geralt

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (38 votes, average: 5,00 out of 5)
Loading...
Print Friendly, PDF & Email

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*