4 Strategien um von Arbeitgebern im Rechnungswesen wahrgenommen zu werden

131118-4_pfeile_JPGWie Sie von Arbeitgebern im Rechnungswesen wahrgenommen werden

nach Ideen von Sian Fleming Jones von Business Because

Aus der Menge hervorzustechen, ist mehr oder weniger schwierig, insbesondere wenn Ihre Zeugnisse normal gut sind. Es gibt immer eine Konkurrenz von jungen, schlauen Mitmenschen.

Warum sollte ein Arbeitgeber gerade nach Ihnen Ausschau halten? Hier ein paar Anregungen, um Ihre Bewerbung nachhaltig ins Spiel zu bringen.

Strategie 1: Gehen Sie online

Sind Ihre Online-Profile aktuell, präsentabel und passend zum gesuchten Aufgabengebiet? Passen die Inhalte auf den verschiedenen Plattformen (Facebook, xing, LinkedIn) zusammen?

Sie würden keiner Personalabteilung einen halbfertigen Lebenslauf schicken, also achten Sie auch auf Vollständigkeit Ihrer Profile online. Wenn Sie alle relevanten Qualifikationen erfasst haben, können Sie auch in Google-Suchergebnissen auftauchen.

Zeigen Sie nicht nur, was Sie bisher gemacht haben, schreiben Sie auch darüber, wo Sie hin wollen. Wenn Sie an einer bestimmten Branche interessiert sind, machen Sie dies deutlich.

Vermeiden sollten Sie vage Aussagen, die außerdem nur Ihre Forderungen herausstellen und nicht den Beitrag, den Sie leisten wollen. So etwas wie „Mein Ziel ist, eine Position zu finden, in der ich auf meine Fähigkeiten und Erfahrungen aufbauen kann.“ Das ist zu ungenau und zeigt auch nicht Ihre Einsatzbereitschaft.

Es gibt zahlreiche Plattformen, auf denen Sie ein Profil erstellen können. Die Standards für den professionellen Austausch sind xing und LinkedIn. Vielleicht finden Sie noch ein Portal, das auf die Branche spezialisiert ist, in der Sie arbeiten

möchten.

Strategie 2: Gehen Sie ins Netzwerk

Kennen Sie die Namen der Manager, Personaler, Personalsachbearbeiter bei dem Unternehmen, in dem Sie am liebsten arbeiten möchten? Oft können Sie deren Profile auf professionellen Plattformen finden.

Recherchieren Sie die Personen und stellen Sie sich kurz auf der Plattform vor.

Sie können herausfinden, in welchen Netzwerken diese Personen eingebunden sind und mit wem sie virtuell verbunden sind. Oft stehen auch Personalgesuche in den Profilen.

Die Recherche hilft Ihnen auch dabei, wenn es soweit ist, ein Anschreiben bezüglich einer Bewerbung zu verfassen.

Strategie 3: Werden Sie kreativ

Dies fällt manchen leichter als anderen. Kreativität kann Ihnen helfen, besondere Aufmerksamkeit von möglichen Arbeitgebern zu erhalten.

Jemand erstellte eine Website mit dem Titel „Google bitte stellt mich ein“. Eine junge Dame ließ ihrem Wunscharbeitgeber ein wunderschönes handgemachtes Päckchen mit Ihrem Lebenslauf darin überbringen.

Diese beiden Aktionen haben funktioniert, weil sie zum Aufgabengebiet passten und klug auf die Arbeitgeber abgestimmt waren. „Kreative“ Aktionen können aber auch nach hinten losgehen, wenn sie eben nicht schlau gemacht sind.

Deshalb sprechen Sie solche Aktionen möglichst mit jemandem durch, der bereits eine solche Position innehat, wie Sie sie suchen.

Strategie 4: Werden Sie gefragt

Wenn ein Unternehmen nach einem Mitarbeiter sucht, sind natürlich diejenigen im Vorteil, die auf dem Markt gefragt sind und womöglich bereits mit mehreren möglichen Arbeitgebern sprechen.

Das klingt für einen Einsteiger vielleicht schwieriger als es ist. Wie bereits an anderer Stelle erläutert, ist es gar nicht so schwer, hervorzustechen. Zeigen Sie Einsatz und halten Sie Vereinbarungen ein – damit liegen Sie bereits sehr weit vorne, und mehrere Unternehmen werden Sie als Mitarbeiter in Erwägung ziehen.

Lassen Sie unaufdringlich durchblicken, dass Sie auch mit anderen Arbeitgebern im Austausch sind, und, sofern das wahr ist, dass Sie auch bereits konkrete Angebote haben.

Viel Erfolg!

 

Titelbild: geralt

 

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (13 votes, average: 4,69 out of 5)
Loading...
Print Friendly, PDF & Email

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*